Valentinstag ❤️ – der Tag der verliebten Paare. Ein Tag an dem man als Single oft ins Nachdenken gerät? Ich jedoch nicht! Obwohl ich Single bin, ist dies kein Tag voller Traurigkeit. Vielmehr bestärkt er mich in meiner gewonnen Einsicht – lieber Single als in einer unglücklichen Beziehung. Ich möchte in Sachen Beziehung einfach keine Kompromisse mehr eingehen und meine Zeit nicht mit einer Partnerschaft verplempern, die von vornherein schon zum Scheitern verurteilt ist. Die Zeit hat mir einfach gezeigt, dass sich Dinge, die mich schon am Anfang einer Beziehung stören, nicht mit der Zeit ändern. Für mich ist ein Kuss einfach extrem wichtig – passt der am Anfang nicht, wird meine Partnerin in ein paar Monaten auch nicht anders küssen und mir würde etwas fehlen. Genauso verhält es sich mit Charaktereigenschaften. Stört mich ein Charakterzug bereits am Anfang einer Beziehung, sollte ich diese Beziehung nicht weiter führen, denn das würde entweder mich unglücklich machen oder ich würde von jemand anderem erwarten, dass er sich für mich verbiegt, was dann am Ende auch niemanden glücklich machen würde. Eine schöne Metapher ist das Bild vom Deckel der auf den Topf passt – wenn er einfach nicht passt, wird ihn auch nicht alle Zeit der Welt passend machen. Für mich muss einfach das Gesamtpaket stimmen: beim ersten Blick zählt das Aussehen, danach zählt aber besonders dar Charakter und die Gemeinsamkeiten. Vorerst steht jedoch der Punkt Karriere im Vordergrund… sollte ich das erreicht haben, ist noch immer Zeit darüber nachzudenken…
.
.
Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr vergeben oder Single? Wie ergeht es euch als Single – lieber Kompromisse eingehen als alleine zu sein oder geduldig auf den passenden Partner warten? Sind eure Erfahrungen so wie meine: was am Anfang nicht passt, wird auch nicht mehr passend oder habt ihr eine andere Erfahrung gemacht?